Reisedatum unbekannt

Celle auf MiMa Blog

Bloggerin Indre Zetzsche auf Heimaturlaub in Celle

Dass Celle schön ist und viel zu bieten hat, sieht man an den zahlreichen Besuchern aus dem In- und Ausland. Um Celle bekannt zu machen, präsentiert sich die Celle Tourismus und Marketing GmbH auf Reisemessen, kooperiert mit Tourismuspartnern, produziert anregende Prospekte, hält eine informative Internetseite vor und ist über die Landesgrenzen hinaus unterwegs, um für die Stadt zu werben.

Abseits dieser Wege war nun Bloggerin Indre Zetzsche im September in Celle unterwegs, um sich die Stadt mit den Augen einer Touristin anzusehen und darüber einen Erfahrungsbericht in ihrem Blog MiMa zu schreiben. Dazu muss man wissen, dass Indre Cellerin ist, aber schon viele Jahre in Berlin lebt und ihre Heimatstadt nur ab und zu besucht. Bei einem dieser Besuche kam ihr die Idee dazu.
Indre war also 3 Tage in Celle unterwegs und anschließend in der Südheide. Einen Artikel darüber wird sie noch veröffentlichen, der über ihren Heimaturlaub in Celle ist nun auf ihrem Blog zu lesen.

Wir freuen uns daher, einen Teil von Indres sehr liebevollen und persönlichen Bericht hier vorzustellen, der Rest ist auf ihrem Blog nachzulesen:

Fünf Tage war ich – ich erwähnte es bereits – zu Besuch in der Landschaft meiner Kindheit und Stadt meiner Jugend. Das ist für sich genommen nicht so wahnsinnig ungewöhnlich, zumal wenn man dort Familie hat. Doch dieses Mal war ich nicht als Familienbesucherin, sondern als Touristin dort. Die Idee dazu entstand im Sommer. Ich war zu einer Feier eingeladen und konnte aufgrund eines unglücklichen Umstands nicht familiär unterkommen, musste also eine fremde Unterkunft nehmen. Dabei machte ich eine interessante Erfahrung: Jenseits der vertrauten vier Wände nahm ich plötzlich alles ganz anders wahr. Da konnte ich in der mir immer zu engen Kleinstadt plötzlich eine Weite erkennen und in der mich sonst erdrückenden Landschaft etwas Anregendes. Da ahnte ich plötzlich, warum man es hier aushalten, vielleicht sogar ein Zuhause finden kann. Dieser Erfahrung wollte ich weiter nachgehen. Umso mehr freute ich mich über die Einladung der Celle Tourismus und Marketing, zwei mal zwei Tage mit fremden Blick durch vertraute Gefilde zu flanieren.

Heute geht es um die erste Etappe meines 'Heimaturlaubs': Celle. Die Residenzstadt an der Aller wird gemeinhin mit ihren Fachwerkhäusern und dem Barockschloss in Verbindung gebracht, mit Caroline Mathilde und höfischen Intrigen. Bei meinem kurzem Aufenthalt habe ich sie (auch) von einer ganz anderen Seite kennengelernt... um weiterzulesen, nutzen Sie folgenden Link:

http://www.m-i-ma.com/2014/10/mimasheimaturlaub-als-touristin-in-der.html