Reisedatum unbekannt

„328 Kilometer Radfahrspaß von Sachsen-Anhalt nach Niedersachsen“

Die Celle Tourismus und Marketing GmbH übernimmt die Koordinierungsstelle für den Aller-Radweg

Wollen gemeinsam den Aller-Radweg bei Touristen noch beliebter machen: Die 11 Partner der Marketingkooperation Aller-Radweg aus Niedersachsen und Sachsen –Anhalt (Foto: CTM GmbH, Fotograf: Marcus Feuerstein)

Der Aller-Radweg verbindet seit 2004 Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf insgesamt 328 Kilometern und ist bei Radtouristen sehr beliebt. Seit April 2018 sitzt die Koordinierungsstelle des Aller-Radweg in Celle. Nun kamen die Partner für ein erstes Treffen im Alten Rathaus in Celle zusammen, um über die zukünftige Vermarktung des bei Touristen beliebten Radwanderwegs zu sprechen. 

76% der Deutschen nutzen das Fahrrad als Verkehrsmittel und 51 % für Ausflüge und Reisen. Der Radwanderer in Niedersachsen gibt täglich 72,88 € in seinen Urlaub aus. Die Gesamtwertschöpfung von Radtouristen in Niedersachsen wird auf ca. 106 Mio € geschätzt.

Grund genug, dem Radtourismus auch in Celle mit seinen einzigartigen Radwegen und der Nähe zur Lüneburger Heide besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Dies geschieht bei der Celle Tourismus und Marketing GmbH mit der Übernahme der Koordinierungsstelle des Aller-Radwegs. Seit April hat Celle somit den Vorsitz der Marketingkooperation die sich aus 11 Partnern wie der Verbandsgemeinde Obere Aller in Sachsen-Anhalt, dem Zweckverband Aller-Leine-Tal oder der Lüneburger Heide GmbH zusammensetzt. Auch Städte wie Verden (Aller) oder Wolfsburg sind Teil der Kooperation. Alle sind Teil des Aller-Radwegs und wollen diesen gemeinsam vermarkten und bewerben mit dem Ziel, den Radweg nicht nur noch bekannter zu machen sondern auch mehr Radtouristen in der Region zu generieren. Eine der Kernaufgaben ist es so zum Beispiel, den Zustand des Weges stetig zu verbessern und in ihn Stand zu halten, damit Radfahrer und Radfahrerinnen den Weg sicher und komfortabel befahren können und auch eine gute Ausschilderung vorfinden.

Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH freut sich: „Aktiv- und insbesondere Radtourismus sind Mega-Trends, denen wir uns mehr widmen wollen. Neben dem eigentlichen wunderschönen Aller-Radweg bieten auch die einzelnen Orte zusätzlich interessante Sterntouren an, damit die Radler die Gegenden noch intensiver erleben können. Natürlich sollen davon auch die Hotellerie und Gastronomie profitieren. Radfahren ist neben Wandern sicherlich eine der umweltschonendsten Reiseformen und für uns ein weiterer Baustein zum Thema Nachhaltigkeit.“

Aber die Koordinierungsstelle ist nicht nur für das Marketing wie die Pflege der Website www.allerradweg.de, dem Erstellen einer Broschüre für die Gäste oder der Organisation von Messeauftritten und den regelmäßigen Sitzungen verantwortlich. Sie ist auch Servicestelle für den Gast, der Fragen, Anregungen oder Kritik rund um den Aller-Radweg hat.

Die Koordinierungsstelle wird in Celle zunächst für drei Jahre bleiben. Danach wird die Leitung der Koordinierungsstelle neu ausgeschrieben.

Die 11 Mitglieder der Aller-Radweg-Kooperation:

  • Celle Tourismus und Marketing GmbH 
  • Lüneburger Heide GmbH
  • Gemeinde Dörverden 
  • Zweckverband Aller-Leine-Tal
  • Landkreis Celle 
  • Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH 
  • Gemeinde Wefensleben
  • Landkreis Heidekreis
  • Südheide Gifhorn Tourismus GmbH 
  • Stadt Verden (Aller)
  • Gemeinde Kirchlinteln

Der Aller-Radweg:
Der Aller-Radweg führt auf 328 Kilometern durch idyllische Landschaften entlang der Aller - von der Mündung in die Weser bei Verden bis hin zu ihrer Quelle nach Eggenstedt bei Magdeburg. Wer mag, folgt ab Seggerde dem Aller-Elbe-Rad¬weg, dem direkten Zubringer zum Elberadweg. Die Aller weist den Weg durch das wunderschöne Aller-Leine-Tal, die Südheide, dem Drömling, dem Flechtinger Höhenzug bis hin zu den Allerquellen. Der Aller-Radweg drängt sich mit seinen Reizen nicht auf, lässt zur Ruhe kommen inmitten von Wiesen, Weiden und Kie-fernwäldern. Kleine Orte säumen die Strecke mit alten Bauernhöfen, Fachwerkhäusern und Müh¬len. Aber auch Gelegenheiten für kulturelle Abste¬cher ergeben sich viele: historische Städte wie Ver¬den und Celle mit zahlreichen Fachwerkhäusern, Gifhorn, die Mühlenstadt und Wolfsburg mit der Autostadt und der Experimentierlandschaft Phae¬no und in Sachsen-Anhalt Magdeburg, die Elbme¬tropole. Diese und viele weitere Orte bieten aller¬hand gute Gründe, das Fahrrad stehen zu lassen Diese und viele weitere Orte bieten aller¬hand gute Gründe, das Fahrrad stehen zu lassen und eine Pause einzulegen. In dem Handbuch finden sich viele nützliche Informationen für eine individuelle Tour: den Streckenverlauf, Tipps zu Sehenswürdig¬keiten, fahrradfreundliche Unterkünfte sowie In¬fos zum Fahrradservice inkl. E-Bike-Verleihstellen.

Alle Infos unter: www.allerradweg.de