Aller-Radweg | Abschnitt 3 | Celle-Gifhorn

Auf einen Blick

  • Start: Celle
  • Ziel: Gifhorn
  • 49,25 km
  • 3 Std. 16 Min.
  • 120 m
  • 66 m
  • 9 m
  • Radfahren, Aller-Radweg

Beste Jahreszeit

Bauhaus, Backsteingotik und bezauberndes Fachwerk

Die Residenzstadt Celle verführt Sie mit vielen Attraktionen dazu, Ihr Rad etwas länger stehen zu lassen. Vor 700 Jahren gegründet, ist sie heute eine moderne Fachwerkstadt voller Leben, Aktualität und Tradition. In Celle wachsen die Gegensätze zum harmonischen Gesamtbild, begegnen sich Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Das Kulturerbe der Residenz- und Fachwerkarchitektur, das die Jahrhunderte überdauerte, prägt auch heute das Gesicht der Stadt. Allein in der Altstadt sind über 480 liebevoll restaurierte, unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhäuser zu bestaunen. Das Welfenschloss, die Stadtkirche und das alte Rathaus sind die ältesten Bauwerke der Stadt und eines genauen Blickes wert. In Celle können Sie die Aller auch aus der anderen Perspektive befahren: ein Ausflugsschiff für eine Rundfahrt wartet im Hafen.

Ein weiterer beeindruckender Baukomplex in der Region Celle ist das Zisterzienserinnen Kloster in Wienhausen. Ab dem frühen 13. Jahrhundert errichtet, ist es als Baukomplex norddeutscher Backsteingotik und mit Kunstschätzen aus dem 13. bis 16. Jahrhundert für Norddeutschland einzigartig.

Besonders sehenswert in Langlingen sind das Gutshaus und die Dorfkirche. Im Zuge der Renovierung 1994 wurde an der Decke ganz überraschend ein Himmel voller Engel entdeckt und freigelegt. Im Dorfmuseum vermitteln die stilecht eingerichteten Wohn- und Schlafräume die Atmosphäre bäuerlichen Lebens aus früherer Zeit.

Am Zusammenfluss von Oker und Aller befindet sich Müden. Die alte Wehrkirche im Fachwerkstil und das Bürgerhaus mit der Verwaltung liegen im historischen Ortskern und bilden zusammen mit dem Heimatmuseum Müden den kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Unterkunftsmöglichkeit
  • Beschilderung
  • Gute Anbindung an ÖPNV
Startort

Celle, Bahnhof

Tipp des Autors

Ein Abstecher lohnt zum Deutschen Erdölmuseum in Wietze, erbaut auf einem echten Ölfeld, sowie zum Naturschutzgebiet Meißendorfer Teiche bei Winsen. Der Weg führt in die malerische Residenzstadt Celle und weiter zum Kloster Wienhausen mit seinem wunderschönen Nonnenchor.

Anfahrt

Sie können problemlos mit dem Zug anreisen: Mit dem ICE/IC nach Celle. Viele kleinere Orte entlang der Aller sind mit dem Regional Express oder regionalen Anbietern erreichbar. Weitere Informationen zur Anreise mit der Bahn erhalten Sie unter www.bahn.de oder bei der Radfahrer Hotline usw.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnstation:

Celle:
Halt für ICE, Metronom, IC, S-Bahn

Literatur

Das Handbuch AllerRadweg unterstützt Sie bei Ihrer individuellen Planung mit vielen nützlichen Informationen zu Ihrer Tour:
Streckenverlauf, Tipps zu Sehenswürdigkeiten, einer Auswahl an fahrradfreundlichen Unterkünften sowie Infos zum Fahrradservice
inkl. E-Bike-Verleihstellen. Laden Sie sich das Handbuch direkt online herunter oder bestellen Sie es sich zu Ihnen nach Hause.
Alle Infos auf: www.allerradweg.de

Karten

LGN Radwanderkarte R14
Celler Land
1 : 75.000

LGN Radwanderkarte R16
Südheide Gifhorn
1 . 75.000

Mit dem Rad unterwegs in der Region Celle - 17 Thementouren
Kunst und Kultur in Flotwedel, Allerhand erleben von der Allerheide zu den Allerdreckwiesen

Streckenbeschilderung

Das bunte Aller-Radweg-Logo mit einem stilisierten Blick entlang eines Flussverlaufs durch eine weite Landschaft weist Ihnen den Weg auf dieser Etappe.

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?