Celler Radrundtour Nr. 1

Auf einen Blick

  • Start: Pfennigbrücke in Celle
  • Ziel: Pfennigbrücke in Celle
  • 26,72 km
  • 1 Std. 41 Min.
  • 19 m
  • 53 m
  • 35 m
  • Radfahren

Eine wunderschöne Radtour entlang der Aller und dem Waldgebiet Allerheide mit Naturerlebnis.

Besuchen Sie in Wienhausen das Kloster, ein Kunstwerk norddeutscher Backsteingotik.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Fahrradtauglich
  • Natur Highlight
  • Rundweg
Startort

Pfennigbrücke in Celle

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt an der "Pfennigbrücke" in Celle. Es geht an den "Dammaschwiesen" vorbei Richtung Altencelle. Hier fließt die "Aller" noch in einer natürlichen Landschaft, geprägt von Feuchtwiesen und Kiefernwäldern. Im Landschaftsschutzgebiet brüten seltene, z.T. vom Aussterben bedrohte Vogelarten wie Bekassine, Knäkente und neuerdings auch wieder der Weißstorch. Libellenarten, wie die seltene Gebänderte Prachtlibelle und die extrem seltene Grüne Mosaikjungfer, leben an den Kleingewässern und Heuschreckenarten, wie die sehr seltene Sumpfschrecke, leben verborgen auf den extensiv genutzten Wiesen. Sehr seltene Sumpf- und Wasserpflanzen, wie Schwanenblume und Krebsschere wachsen am und im Gewässer. Diese in unmittelbarer Nähe zur Altstadt erlebbare natürliche Vielfalt verschafft dem "Oberen Allertal" eine herausragende Bedeutung für das Naturerleben und die Erholung der Celler Bevölkerung.

Nach einer kurzen Fahrt an der "Kreisstraße 74" geht es Richtung Osterloh. Von dort führt die Strecke nach Bockelskamp und Wienhausen. Von herausragender Bedeutung ist das in diesem Ort ab dem frühen 13. Jh. errichtete "Zisterzienserinnen-Kloster". Es ist als Baukomplex norddeutscher Backsteingotik und mit Kunstschätzen aus dem 13. bis 16. Jh. für Norddeutschland einzigartig und von einem romantischen weitgehend naturbelassenen Klosterpark umgeben. Das Kloster ist als evangelisch-lutherisches Damenstift geführt und von April bis Oktober zu besichtigen. Besondere Erwähnung verdienen die wertvollen Bildteppiche aus dem 14. u. 15. Jh.

Von Wienhausen aus geht es weiter nach Oppershausen und von dort weiter Richtung Lachendorf. Vor Lachendorf biegen Sie links ab Richtung Altencelle und fahren durch das Waldgebiet "Allerheide". Entlang der "Aller" geht es auf dem "Aller-Radweg" zurück nach Celle.

Sicherheitshinweise

Das Streckenprofil ist gleichmäßig bis sehr eben.
Die Route verläuft zum größten Teil auf Wirtschaftswegen und befestigten Wegen. Mit Ausnahme der Teilstrecken bei Altencelle, Bockelskamp und Wienhausen und des Stadtverkehrs ist das Verkehrsaufkommen durch PKW und LKW als niedrig einzustufen.

Tipp des Autors

Wir empfehlen einen Besuch des "Celler Heilpflanzengartens". Dieser bietet einen Reichtum an unterschiedlichsten Heilpflanzen. Das angeschlossene Café "KräuThaer" wird von Schülerinnen und Schülern der "Albrecht-Thaer-Schule" betreut. Selbstgebackenes nach alten Rezepten erfreut hier den Gaumen.

Streckenbeschilderung

Die Tour ist bislang noch nicht mit einem eigenen Piktogramm ausgeschildert. Bitte halten Sie sich an die Haupt- und Zwischenwegweiser der Radwegebeschilderung entlang der Tour.

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?