Reisedatum unbekannt

Kloster Wienhausen

Das ehemalige Zisterzienserkloster ist ein Juwel niederdeutscher Backsteingotik und Fachwerkbaukunst

Besonders erwähnenswerte Kunstschätze sind wertvolle Bildteppiche aus dem 14. und 15 Jhd., ausgemalter Nonnenchor, wertvolle Truhen und Schränke und eine Sammlung der ältesten Brillen der Welt.

Die Chronik des Klosters berichtet von seiner Gründung um 1230 durch die Celler Herzogin Agnes von Landsberg, einer Schwiegertochter Heinrichs des Löwen.
Sie war 1225 Witwe geworden und "obgleich sie annoch im blühenden Alter, so hatte sie doch einen Ekel an großen Palästen und allen Welt Belustigungen, gedachte (sie)…ein geistliches Jungfrauen Kloster zu Gottes Ehren aufzubauen". Das Kloster wurde vom Bischof von Hildesheim urkundlich bestätigt. Bischof und Herzogshaus in Celle, dessen "Hauskloster" Wienhausen war, statteten den Konvent mit zahlreichen Gütern aus. Diese und andere Schenkungen versetzten das Kloster 100 Jahre später in die Lage, den prachtvollen, vollständig ausgemalten Nonnenchor zu errichten, der bis heute mit seinen Stufengiebeln die Besucher bereits von außen in seinen Bann zieht.

Neben zahlreichen mittelalterlichen Kunstwerken, den Truhen und Schränken, sind es besonders die gestickten gotischen Bildteppiche, die jedes Jahr Tausende von Besuchern faszinieren, wenn sie für eine Woche -traditionsgemäß ab Samstag nach Pfingsten- den Besuchern fachkundig erläutert werden.

Dies sind für den Konvent, die zahlreichen Helfer und die Besucher besondere Festtage mit Konzert, Vortrag und Ausstellung zeitgenössischer Klostersticharbeiten.

Seit der Reformation lebt im Kloster ein evangelischer Konvent: heute 14 Konventualinnen mit ihrer Äbtissin. Die Klosterordnung verpflichtet die Konventualinnen, die Kunstschätze der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diesen Auftrag erfüllen sie im Sinne der christlichen Verkündung.

Teppichwoche vom 10.06.-18.06.2017
mit persönlicher Führung durch die Ausstellung der Gotischen Bildteppiche und das Kloster

Führungszeiten:
Werktags, alle 30 Minuten 11.00 – 16.00 Uhr
Sonntags, alle 30 Minuten 12.00 – 16.00 Uhr

Information Barrierefreiheit:

Das Kloster hat viele Treppen und Stufen!

Kloster Wienhausen
An der Kirche 1
29342 Wienhausen
Tel.: +49 5149 18660
Fax: +49 5149 186639
kloster.wienhausen@arcor.de
www.kloster-wienhausen.de

Führungszeiten 2017

01.04.2017 bis 15.10.2017
Di-Sa und an nichtkirchl. Feiertagen:
11.00; 14.00 – 16.00 Uhr stdl.
So und an kirchlichen Feiertagen:
12.00 – 16.00 Uhr stdl.
Montags: geschlossen

Ab 20.06. zusätzlich eine Führung
um 12:30 Uhr von Di-Sa.
Ab 01.10 entfällt die 17.00 Uhr Führung.

Das Kloster ist geschlossen:

  • Montags
  • Karfreitag, 14.04.2017
  • 30.05.- 01.06.2017 (Chortage)
  • 19.-21.09.2017 (Chortage)

Teppichwoche 2017
vom 10.-18. Juni 2017 mit persönlicher Führung durch die Ausstellung der gotischen Bildteppiche und das Kloster (Kombiführung)
Führungszeiten:
Werktags, alle 30 Minuten 11.00 – 16.00 Uhr
Sonntags, alle 30 Minuten 12.00 – 16.00 Uhr

Textil- und Klostermuseum 2017
mit Audioführung vom 20. Juni bis 15. Oktober 2017
in deutsch, englisch, französisch und spanisch
Öffnungszeiten:
Werktags (außer montags) und an nicht kirchlichen Feiertagen: 11.00 – 16.00 Uhr
Sonntags und an kirchlichen Feiertagen: 12.00 – 16.00 Uhr
Montags geschlossen

Das Textil- und Klostermuseum schließt um 17.30 Uhr.

Anreise mit Bus und Bahn

Planen Sie Ihre Reise nach Celle mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise mit dem Auto

Berechnen Sie hier Ihre Anreise nach Celle.

Das könnte Sie auch interessieren