© Stadtarchiv Celle

Barock trifft Bauhaus

Wussten Sie, dass Celle ein Geburtsort des "Neuen Bauens" ist?

Vor gut 100 Jahren entstand die Bauhaus-Architektur. Kühn, rational und funktional - das war die Devise.
Genau diese besondere Art der Bauweise brachte der Ausnahmearchitekt otto haesler Anfang des 20. Jahrhunderts mit nach Celle und entwickelte den Bauhaus-Gedanken hier weiter. haesler galt als ein Pionier und Wegbereiter des Neuen Bauens. Damals setzte er gerade im Wohnungsbau Impulse. Seine sieben in den Jahren 1924 bis 1930 entstandenen Siedlungen und Bauwerke prägen noch bis heute das Stadtbild und werden fast alle in ihrer ursprünglichen Funktion noch immer so genutzt.

Bauhaus-Architektur vom Feinsten

Die Altstädter Schule oder auch
Der Italienische Garten in Celle

Es gibt überraschend viele Orte in Celle, an denen die Zeichen der Bauhaus-Zeit noch heute zu sehen sind. Selbst rund 100 Jahre nach Bau der Gebäude und Siedlungen sind sie noch immer fester Bestandteil des Stadtbilds.

Wer sich auf die Spuren der Bauhaus-Architektur begibt, muss die Altstädter Schule gesehen haben. Sie gehört international zu den zehn wichtigsten Bauwerken des Bauhaus-Stils und wird wegen ihrer unzähligen Fenster auch liebevoll die „Glasschule“ genannt. Sie wird heute immer noch als Schule genutzt und ist das wohl bekannteste Bauwerk otto haeslers.

Auf keinen Fall darf auch die Siedlung „Italienischer Garten“ fehlen. Die Siedlung ist dank ihrer kubischen Wohnhäuser, der markanten Flachdächer und der leuchtend roten und blauen Hauswände Bauhaus pur.

otto haesler baute in Celle noch weitere Gebäude und Siedlungshäuser im Stil des Neuen Bauens wie die Siedlung Georgsgarten oder die Siedlung Blumläger Feld. Mit seiner Arbeit zählte haesler zu den Wegbereitern der Bauhaus-Architektur. Bauhaus-Schüler und -Lehrer nutzten seine Gebäude als Anschauungsobjekte.

  • Sie interessieren sich für bauhaus in celle und das Neue Bauen? Dann schauen Sie auf www.neuesbauen-celle.de vorbei. Hier finden Sie umfangreiche Informationen zur Bauhaus-Architektur in Celle und wie Sie Bauhaus vor Ort hautnah erleben können.

otto-haesler-Rundweg

Auf den Spuren des Ausnahmearchitekten

Der digital unterstützte otto haesler Rundweg

Erkunden Sie auf eigene Faust die Bauwerke von otto haesler in Celle. Auf dem etwa 4,5 Kilometer langen Rundweg kommen Sie vorbei an insgesamt acht Stationen wie der Direktorenvilla, dem Italienischen Garten und der Altstädter Schule.

Der digital unterstützte Rundweg macht´s möglich und liefert per QR-Code bequem die passenden Informationen zum jeweiligen Gebäude direkt auf das eigene Handy. Einfach vor Ort an der Info-Stele den QR-Code mit dem Handy scannen und schon erhalten Sie zusätzliche relevante Informationen direkt auf ihr Telefon.

Der Flyer "otto haesler Touren" ist in der Tourist Information Celle erhältlich. Sie können sich den Flyer auch direkt in deutscher oder englischer Sprache herunterladen.

Wer war otto haesler?

Portrait von otto haesler
© Stadtarchiv Celle

Der Architekt otto haesler (1880-1962) war ein großer Baumeister seiner Zeit. Heute gilt haesler als bedeutender Vertreter auf dem Gebiet des Neuen Bauens in der Zeit der Weimarer Republik. Er revolutionierte in den 20er Jahren den Schul- und auch den sozialen Wohnungsbau und schaffte es mit der Einweihung der Altstädter Schule in Celle zu Weltruhm. Von 1906 bis 1933 lebte und arbeitete er in Celle und entwickelte den Bauhaus-Gedanken weiter, den er in der Celler Architektur dann auch konsequent umsetzte.

Die gesamte Biografie des Ausnahmearchitekten otto haesler gibt es hier.

Bauhaus pur

Alles was Sie zu "bauhaus in celle" wissen müssen

Entdecken Sie die Bauhaus Sehenswürdigkeiten in Celle auf vielfältige Art und Weise. Bei einem geführten Rundgang mit unseren geschulten Gästeführern zu Fuß oder mit dem Rad erfahren Sie alles rund um die Bauwerke von otto haesler. Oder Sie steigen ein in die Bauhaus Bahn, die auch die etwas weiter außerhalb gelegene Siedlung Blumläger Feld ansteuert. Lauschen Sie ganz bequem während der Fahrt den Informationen und  Details zu den Bauwerken. Das otto-haesler-museum ist ein weiteres Highlight Ihrer Bauhaus-Tour in Celle. Hier sehen Sie original erhaltene und eingerichtete Museumswohnungen und können das Leben und Wohnen hautnah nachspüren.

Geheimtipp für Ihre Bauhaus-Tour

Kaffeehaus Kiess & Krause

Die Anfänge des heutigen Kaffeehaus Kiess & Krause reichen bis 1871 zurück, als mit einer Baumkuchenfabrik gestartet wurde. Der Architekt otto haesler hat dann 1928 die Grundzüge für das Kaffeehaus geschaffen. Heute ist der oberste Kaffeeraum ganz dem Bauhausarchitekten otto haesler gewidmet. Von Fotos seiner Bauten bis hin zum Schachbrett-Motiv, das er so gerne in seiner Arbeit verwendet hat. Die schönen Sitznieschen von 1928 laden auch heute noch zu Kaffee und Kuchen ein.

Das Kaffeehaus Kiess & Krause am Großen Plan